Die Sin City wird sportlich

Die Sin City wird sportlich

Es klimpert und blinkt, irgendwo jubelt jemand. Anderswo hängen die Schultern nach unten, der Blick ist getrübt. Diese Szenen spielen sich in Las Vegas rund um die Uhr ab. In jedem Casino finden sich Gewinner und Verlierer. Und die Casinos bestimmen nach wie vor das Bild in der Wüstenstaat. „Las Vegas wasnt built on winners“, sagt man, also Las Vegas wurde nicht dank der Gewinner aufgebaut. Klar: Vor allem von den Verlierern profitieren die mächtigen Casinos am Strip.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Aber wenn es ums Gewinnen oder Verlieren geht, dann geht es in Vegas längst auch um andere Dinge. Die Wüstenmetropole erfindet sich neu. Der Sport drängt mehr und mehr in den Mittelpunkt und bietet denen, die sich dafür interessieren, gute Argumente für einen Besuch der Sin City, der Stadt der Sünde. Das sind die neuen Highlights:

Allegiant Stadium: Heimat des nächsten Super Bowl

Knapp 2 Milliarden Dollar hat das Allegiant Stadium gekostet. Seit Mitte 2020 sind hier die Las Vegas Raiders zu Hause, ein Footballteam der höchsten amerikanischen Spielklasse im American Football, der NFL. Es ist ein Prachtbau geworden, der selbst zwischen der ohnehin schon faszinierenden, glitzernden Fassade von Las Vegas hervorsticht. Direkt neben den Hotels Luxor und Mandalay Bay steht er am südlichen Strip und beherbergt bis zu 72.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Die Fans nennen das Stadion Death Star (Todesstern) – wegen der optisch leicht bedrohlichen Wirkung des tiefschwarzen Baus.

Weiterlesen nach der Anzeige

Das Allegiant Stadium wird von den Fans der Raiders auch Death Star, aslo Todesstern, genannt – wegen der bedrohlich wirkenden Kulisse.

Das Allegiant Stadium wird von den Fans der Raiders auch Death Star, aslo Todesstern, genannt – wegen der bedrohlich wirkenden Kulisse.

Am 11. Februar 2024 wird das Allegiant Stadium im Zentrum der Sportwelt liegen. Dann findet hier der 58. Super Bowl statt, das Endspiel der NFL-Saison. Weltweit schauen mehr als 800 Millionen Menschen zu. Möglich gemacht hat das Sam Joffrey, der CEO des Super Bowl Host Committee. Er gewann für Las Vegas den Bieterprozess um den Austragungsort des Events. Für die Wüstenstadt eine Premiere. „Wir rechnen damit, dass allein mehr als 125.000 Menschen am und wegen des Super-Bowl-Wochenendes nach Las Vegas kommen werden“, sagt er. „Es wird massiv.“

Das NFL-Team der Las Vegas Raiders trägt seine Spiele im bis zu 72.000 Zuschauer fassenden Allegiant Stadium aus.

Das NFL-Team der Las Vegas Raiders trägt seine Spiele im bis zu 72.000 Zuschauer fassenden Allegiant Stadium aus.

Wer zu einem NFL-Spiel der Raiders ins Allegiant Stadium möchte, sollte den Besuch gut vorher planen. Die Spiele sind in der Regel auch wegen des großen Andrangs an Gästefans ausverkauft. Die Ticketpreise können gut und gerne 300 Dollar erreichen. Das Stadion selbst kann man sich aber auch im Rahmen einer sehenswerten Führung anschauen, inklusive Besuch der Spielerkabine und Tuchfühlung mit dem Rasen.

Formel 1 durch das Stadtzentrum

Auch in Sachen Formel 1 gab es in der Wüstenmetropole eine Premiere. Der Große Preis von Las Vegas wurde hier am 19. November 2023 ausgetragen. Ein weiteres Event mit massiven Proportionen. Eigens dafür wurde eine Strecke mitsamt Tribünen und Boxengasse hergerichtet. Die Strecke führte dabei, ähnlich wie beim Grand Prix in Monaco, durch die Innenstadt – also direkt über den legendären Strip, vorbei an legendären Hotels wie dem Bellagio oder dem MGM Grand.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Die Infrastruktur dient abseits des Rennwochenendes für Konzerte und Partys. Dafür eignet sich beispielsweise die gigantische Terrasse über den Boxengassen. Der ganze Wahnsinn von Las Vegas in wenigen Worten? Auf der Terrasse ist ein riesiger LED-Bildschirm installiert. Die Blickrichtung zeigt direkt Richtung Himmel – damit Passagiere der direkt nebenan vom Flughafen startenden und landenden Jets die Events live mitverfolgen können.

Die Strecke des Formel-1- Parcours in Las Vegas führt auch vorbei an der neuen, kugelförmigen Konzerthalle Sphere.

Die Strecke des Formel-1- Parcours in Las Vegas führt auch vorbei an der neuen, kugelförmigen Konzerthalle Sphere.

Eishockeyspektakel, mitten in der Wüste

In Las Vegas ist nichts unmöglich, sogar Eishockey wird dort bei konstant über 30 Grad Celsius Außentemperatur gespielt. Und wie: Die Las Vegas Knights konnten 2023 sogar den Stanley Cup gewinnen, die gemeinhin wichtigste Eishockeytrophäe der Welt.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Ihre Spiele der National Hockey League (NHL) trägt das Team der Knights in der T-Mobile-Arena aus. Auch sie steht mitten am Strip, direkt neben dem Hotel New York, New York. 17 500 Zuschauerinnen und Zuschauer finden darin Platz. Ein Besuch lohnt sich wegen der spektakulären Show abseits des Spiels auch für Nichteishockeybegeisterte – und günstiger als ein Besuch bei den Footballern der Raiders ist es auch.

Die Las Vegas Knights, das NHL-Team der Wüstenstadt, tragen ihre Heimspiele in der T-Mobile-Arena aus.

Die Las Vegas Knights, das NHL-Team der Wüstenstadt, tragen ihre Heimspiele in der T-Mobile-Arena aus.

Am Pool chillen, Sport schauen und wetten

Das Hotel Circa befindet sich im alten Teil von Las Vegas, abseits des Strips, Downtown genannt. Es wartet mit zwei spektakulären Eigenschaften auf: Im Inneren des Casinos ist das weltgrößte Wettbüro eingerichtet. 1000 Sitzplätze bietet es auf drei Etagen.

Auf dem Dach des Circa, unter freiem Himmel, liegt das Stadium Swim, ein gigantischer Pool mit einer Kapazität von bis zu 4000 Besucherinnen und Besuchern. Für alle Poolgäste einsehbar ist ein massiver LED-Bildschirm mit einer Diagonale von 44 Metern. Dort laufen Sportarten aus aller Welt, mit den dazu passenden Wettquoten. Der Eintritt ins Swim ist auch Gästen möglich, die nicht im Hotel wohnen. Ein Ticket kostet um die 20 Dollar.

Das Stadium Swim des Hotels Circa ist ein gigantisches Wettbüro inmitten einer Poollandschaft unter freiem Himmel.

Das Stadium Swim des Hotels Circa ist ein gigantisches Wettbüro inmitten einer Poollandschaft unter freiem Himmel.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Tipps für deine Reise nach Las Vegas

Anreise: Von Frankfurt am Main gibt es Direktverbindungen nach Las Vegas. Etwas günstiger sind die Flüge mit Zwischenstopp in Dallas oder Chicago.

Beste Reisezeit: Im Wüstenstaat Nevada sollte man den Hochsommer meiden. Ideal sind Aufenthalte in den Monaten April und Mai oder September bis November. Dann herrschen in Las Vegas tagsüber um die 30 Grad Celsius und es gibt häufig mehr als zwölf Sonnenstunden pro Tag.

Unterkünfte: Mit mehr als 150 000 Hotelbetten stehen alle möglichen Kategorien an Hotels zur Verfügung, von einfach und preiswert bis Luxus pur. Tipp für den ersten Tripp nach Las Vegas: Zentral am berühmten Strip gelegen ist das Hotel Paris. Es ist ein Mittelklassehotel mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer Downtown erkunden möchte, dem sei das Golden Nugget oder das Circa empfohlen.

Restaurants: Las Vegas bietet ein schier endlose Auswahl an Restaurants. Vor allem Burger, Chicken und American Soulfood werden in allen Variationen angeboten. Allein im Hotel Venetian am nördlichen Ende des Strips gibt es mehr als 40 Restaurants. So etwa das Sushisamba, das eine einzigartige Kombination aus japanischer und brasilianischer Küche bietet. Oder das Milos mit authentisch griechischem Essen.

Die Reise wurde unterstützt von der Las Vegas Convention and Visitors Authority. Über Auswahl und Ausrichtung der Inhalte entscheidet allein die Redaktion.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr Inspiration gesucht? Tipps für alle Top-Reiseziele findest du beim reisereporter.

Reisereporter

Author: Adam Martin