Entscheidung um goldenen WSOP Ring naht

Entscheidung um goldenen WSOP Ring naht

Beginnen wir mit den Zahlen zum £3.300 Super Circuit Main Event. Die WSOP hatte einen Preispool in Höhe von £3 Millionen garantiert, was bei 910 Entries zu einem kleinen Overlay führte. Gespielt wurde das Event als Hybrid. Das bedeutet, dass live vor Ort im JW Marriott Grosvenor House und zusätzlich online bei GGPoker Starttage für den Main Event angeboten wurden. Gespielt wurde jeweils bis zu den bezahlten Plätzen (£6.500 Mincash, ehe es gestern für alle 103 für Tag 3 qualifizierten Spieler an den Livetischen weiterging.

Das Ziel für den dritten Spieltag war der Final Table mit neun Spielern, doch gegen 2:30 Uhr in der Nacht tüteten die letzten elf Teilnehmer nach Level 28 (50.000/100.000/100.000) ihre Chips wieder ein. Das Line-Up für den Finaltag hat es nicht nur aus deutscher Sicht in sich. Christian Rudolph und Tobias Schwecht liegen auf den Plätzen drei und sieben, haben somit berechtigte Hoffnungen auf den prestigeträchtigen Turniersieg.

Rudolph zeigt Weltklasse-Fold

Wie gut die Entscheidungen von Rudolph an diesem Tag passten, war kurz vor dem Ende des Tages im Livestream zu sehen. Rudolph hatte den Pot aus dem Hi-Jack-Seat mit K♣T♦eröffnet, Ravi Sheth callte am Cut-off mit 8♥8♠ und der Flop brachte Q♦8♣K♦. Rudolph checkte, fasste nach der Bet des Briten (350.000 Chips in 650.000) zu seinen Chips, entschied sich dann aber doch dafür Toppair zu folden. Pokerpro Henry Kilbane, der den Livestream kommentierte, war völlig aus dem Häuschen: „Das war der krankste Fold, den ich in diesem Jahr gesehen habe. Unmöglich. Weltklasse!“

Christian Rudolph

Starkes Line-Up für den Finaltag

Heute mit dabei sind auch Toby Lewis, David Yan und Pavel Plesuv. Der Engländer Lewis stand vor wenigen Wochen noch bei der World Series of Poker in Las Vegas im Blickpunkt, beendete den Main Event auf Platz sieben für $1,4 Millionen. Der Neuseeländer Yan gewann vor einer Woche in London das $200K Luxon Invitational der Triton Series nach Deal für $3 Millionen. Und der aus der Republik Moldau stammende Plesuv holte sich in Las Vegas das Bracelet beim WOP Millionaire Maker für $1,2 Millionen.

Klar in Führung liegt Kannapong Thanarattraku. Der Thailänder bringt es live auf $2,4 Millionen an Preisgeldern, feierte seinen bisher höchsten Cash aber online als Runner-up für $2,1 beim GGPoker WSOP Online Main Event 2022. Ein unbeschriebenes Blatt ist dagegen der zweitplatzierte Ravi Steht. Der Brite liegt in der Geldrangliste mit $39.874, die ausschließlich bei Turniere im Raum London erzielt wurden, auf Platz 63.599.

Der Finaltag wird heute ab 15 Uhr (MEZ) live im YouTube-Channel „World Series of Poker Official“ zu sehen sein.

Die Chipstände der letzten elf Spieler:

1. Kannapong Thanarattrakul (Thailand), 13.085.000 Chips

2. Ravi Sheth (GB), 9.100.000

3. Christian Rudolph (Deutschland), 6.245.000

4. Philip Ward (GB), 5.230.000

5. Pavel Plesuv (Republik Moldau), 4.460.000

6. David Miscikowski (USA), 4.250.000

7. Tobias Schwecht (Deutschland), 3.900.000

8. Lodewijk Hahn (Niederlande), 3.800.000

9. Catalin Pop (Rumänien), 3.575.000

10. David Yan (Neuseeland), 1.615.000

11. Toby Lewis (GB), 1.480.000

Author: Adam Martin